Die Show im Februar

Wow, waren wir gespannt, wie wohl die zweite Ausgabe der Rockaoke-Show werden würde: im Café Haag tummelten sich bekannte und neue Gesichter; manche hatten sich schon bei Hannah an der Kasse als SängerIn angemeldet. Und es wurde wieder prima:

Becci und Kathi übernahmen souverän die Startposition mit „Breakast At Tiffany’s“. Beifall! – Auch von den HitSchmitz, die sicher wie gewohnt den Background servierten. Becci verwandelte sich in Rebecca, nahm Elmar hinzu und mit „Billionaire“ war klar: Der Abend wird gut. Elmar zeigte, dass er auch soft kann: „Tears In Heaven“ war geradezu herzergreifend! Eva aktivierte das Publikum und bei „What’s Up“ sangen alle im Raum wie aus einem Chor. Der Beifall war klar und deutlich. Dass Astrid mit „Summertime“ nicht nur ihre Stimme, sondern auch ihre Bühnenbegabung zeigen würde, war den Kennern gleich klar. Sie wird wiederkommen – wir bitten darum!

Nun war endlich Ninas Moment gekommen. Beim letzten Konzert war sie leider nicht zum Zug gekommen, dafür heute um so mehr. Danke für Dein „Ironic“! Thorsten und Evelyn gingen auf Nummer sicher, indem sie sich für die Beatles entschieden. Mit dieser unfehlbaren Wahl war „Hey Jude“ auch an diesem Abend ein Song, der alle überzeugte. Mit der Ballade „You’ve Got a Friend“, sang sich anschließend Elke in unsere Herzen.

Rampensau (Sorry!) Bego – übrigens der Mann, von dem Eure schönen Fotos sind – räumte mit „Proud Mary“ souverän ab und entließ uns mit diesem Knaller in die Pause.

Nach der Erfrischungspause, die wir uns alle redlich verdient hatten, blieb uns Nina treu und konnte sofort den Saal (inklusive der HitSchmitz) für sich gewinnen. Mit ihrer Darbietung des „Hotel California“ machte sie den Songtext geradezu wahr: You will never leave… Mit Bill Withers’ Song „Ain´t No Sunshine“ zeigte uns Betti, wie man einen Klassiker serviert, nämlich komplett, sicher und aufregend. Becci und Kathi wussten diese Atmosphäre zu nutzen und zeigten echtes Latin-Feel: „Mambo No. 5 (A Little Bit Of…)“.

…Langsam wurde es heiß. Mit „Grenade“ heizte Elmar ein und machte Lust auf seine Band. Steffi setzte sich mit „Help“ ein hohes Ziel und alle staunten, wie stark sie dieses Cover präsentierte.

Einen Song gab es an diesem Abend gleich zwei Mal: „Summertime“. Betti traute sich das und zeigte, was eine Interpretation kann: Gänsehaut! Dankbar wurden Sevim und Katharine bejubelt, denn mit „California Dreaming“ gaben sie die Stimmung für die Schlussrunde an. Sowohl uns als auch das Superpublikum brachte das in Schwung. So konnten die Zambaionis um Malu und Florine nur gewinnen. „Hit The Road, Jack“ hätte sicher auch dem seligen Ray Charles gefallen!

Rhythmus lag in der Luft, und als Thorsten mit Elke aka. Ike und Tina Turner „Proud Mary“ abrockten, waren alle im Glück. Wahrscheinlich sogar die Kinogäste nebenan. Besonderer Dank geht an Jutta, weil sie sich traute, den „Son Of A Preacher Man“ auf die Bühne zu bringen. Bitte mehr davon! Warum nicht gleich zur nächsten Gelegenheit am 27. März? Auf Wiedersehen und vor allem: Auf Wiederhören! sagen die HitSchmitz.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.